Allgemein, Fotos, Geschichten, So schön ist Mecklenburg Vorpommern, Wolgast

Thereminkonzert in der Gertrudenkapelle in Wolgast

Gestern war „Tag des offenen Denkmals“. Deshalb war die Gertrudenkapelle geöffnet. Im vergangenen Jahr sollte sie nach erfolgreicher Restaurierung feierlich wieder eröffnet werden, aber Ihr kennt ja das Drama Lockdown….

Gestern fand das erste offizielle Konzert in der restaurierten Kapelle statt. Es war ein Benefizkonzert für die Skt. Jürgenskapelle, wo vor einigen Wochen durch Brandstiftung ein immenser Schaden entstand:

Robert Meyer aus Zinnowitz spielte auf seinem Theremin. In der langen Kunstnacht habe ich ihn das erste Mal im Rungehaus erlebt. Also stand fest, dass ich da gestern unbedingt hin wollte.

Hier könnt Ihr alles zu Robert Meyer nachlesen, wenn es Euch interessiert: https://www.theremin-meyer.de/

Das Theremin wurde 1920 vom Skt. Petersburger Wissenschaftler Leon Theremin erfunden. Das Theremin ist nicht nur eines der ersten elektroakustischen Instrumente, es gilt durch seine besondere Spielweise auch als das am schwersten zu beherrschende Musikinstrument überhaupt. Der Spieler dringt mit seinen Händen in zwei elektrostatische Magnetfelder ein und verändert diese durch Abstände und die Kapazität seines Körpers. Der monophone Ton des hetorodynen Schwebetongenerators wird wie auf einer unsichtbaren Saite mit der linken Hand über die vertikale Antenne angesteuert. Je dichter der Spieler an die Antenne gerät, desto höher wird der Ton. Mit der rechten Hand wird Dynamik und Artikulation erzeugt. Bleibt die Hand dicht an der horizontalen Ebene, so ist der Ton nicht zuhören. Bewegt der Spieler die Hand davon weg, wird der Ton lauter. In unendlich feinen Nuancen ist somit jede Note im Umfang von rund 7 Oktaven spielbar. Es wird also Musik erzeugt, ohne das Instrument zu berühren. Der Musiker steht dabei ziemlich starr auf der Stelle, nur die Hände und Arme bewegen sich. Es ist schon ziemlich beeindruckend, zuzusehen und zuzuhören. Es mutet an wie Zauberei, hat allerdings etwas mit Physik und ganz viel Kunst zu tun. Robert Meyer ist einer der wenigen professionellen Theremisten in Deutschland. Auf seiner Website könnt Ihr die zahlreichen Konzerttermine nachlesen. So spielt er beispielsweise demnächst in Frankfurt/Oder und Schwedt mit dem 70-köpfigen Brandenburgischen Staatsorchester.

Es ist wahrlich schwer zu beschreiben, deshalb stelle ich hier mal ein kleines Video ein:

Im folgenden habe ich einige Bilder als Stapel eingefügt, wenn Ihr die Bilder auf der website schnell anklickt, könnt ihr einen Eindruck gewinnen, wie seine Hände arbeiten:

Frührer arbeiteten Theremine auf Röhrenbasis. In den 40iger und 50iger Jahren erkannte man in Hollywood das Potential des obskuren Instrumentes. Dutzende Sciensfiction- Filme und Thriller wurden vom Therministen Dr. Samuel Hoffmann vertont. Sein imposantes Röhrentheremin existiert noch heute und wird in Kanada eingesetzt.

Heute geht es natürlich moderner. Aus Anlass des 100 -jährigen Jubiläums des Theremins entwarf die amerikanische Firma Moog das Claravox Centennial, auf dem Robert Meyer heute spielt:

Robert Meyer begeisterte sein Publikum mit Werken von Beethoven, Bach, Fauré ,Grieg, Pucchinu und anderen. Den obigen Text habe ich teilweise seinem Programmzettel entnommen und das Foto von Alexandra Stepanoff habe ich im Internet geklaut.

Auf youtube gibt es einige interessante Video zu sehen, in denen Robert Meyer unterschiedliche Werke interpretiert. Mit mir hat er sozusagen einen neuen Fan gefunden…

Genießt das Leben, die Kunst und alles was Euch Freude bringt!

12 Gedanken zu „Thereminkonzert in der Gertrudenkapelle in Wolgast“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s