Fotos, Geschichten, So schön ist Mecklenburg Vorpommern

Die Klosterruine in Greifswald Eldena

Wenn meine Freundin Urlaub an der Küste macht, müssen natürlich Fischbrötchen gegessen werden. Die leckersten Fischbrötchen gibt es zweifelsohne im Fischerdorf Freest, die exquisitesten hingegen bei Fisch 13 in der Greifswalder Innenstadt. Aber nur wegen der Fischbrötchen bis nach Greifswald zu fahren, also umweltfreundlich ist das nicht. Mein Gehirnkasten ratterte und ratterte. In Wiek waren wir schon, zum Shoppen in der Innenstadt mit Maske hatten wir keine Lust, die Gewächshäuser des Botanischen Gartens sollen erst im Frühjahr nach Renovierung wieder eröffnet werden. Hmm, was dann? „Eldena“, rief ich aus, „das Kloster Eldena ist doch auch sehr interessant.“

Gesagt, getan. Erst stärkten wir uns bei Fisch 13 https://fisch13.jimdofree.com/fischbr%C3%B6tchen-co/ mit „Ernas Möwenschiss“ einem Baguettebrötchen mit Matjesfilet, Pfirsischschmand und Salat. Diese verschiedenen Kreationen mit Matjesfilet und Süßem sind einfach umwerfend. Ein Besuch in Greifswald ohne Fischbrötchen von Fisch 13 geht gar nicht.

Gestärkt und voller guter Laune hielten wir im Ortsteil Eldena an, um uns die Klosterruine in aller Ruhe anzuschauen. Wen es interessiert, der kann hier näheres dazu lesen:https://www.greifswald.de/de/historisches-erbe/denkmal/kirchen-und-kloester/klosterruine-eldena/

Uns hat esdort gut gefallen. Seht selbst:

Wir hatten Glück, außer uns liefen nur drei oder vier andere Menschen auf dem Gelände herum. Kaum saßen wir jedoch im Auto, da stiegen auf dem Parkplatz gegenüber aus einem vollbesetzten Reisebus sehr viele Touristen. Es war ja noch Oktober. Wir waren jedoch froh, dass wir ohne Maske das schöne Areal erkunden konnten.

Bleibt alle gesund, freundlich und optimistisch!

21 Gedanken zu „Die Klosterruine in Greifswald Eldena“

  1. Hallo Hedwig,
    du bist ja so gemein – wie kannst du mir nur so einen Japp auf die leckeren Fischbrötchen machen.
    Die Klosterruine Eldena haben wir leider nicht gesehen. Wir waren auch nur ein paar Stunden dort. Davon eben auch ziemlich lange im Botanischen Garten, den ich auch wärmstens empfehlen kann.
    Deine Bilder zeigen sehr viel von diesem noch immer gut erhaltenen Kloster.
    Danke für die eindrucksvolle Vorstellung.
    Viele liebe Grüße,
    Lilo

    Gefällt 1 Person

  2. Oh wie schön! Die möchte ich mir auch noch mal richtig ansehen. In Greifswald war ich zwar mal, aber nur kurz. Ja, C.D. Friedrich läßt grüßen. In meiner Jungend war er einer meiner Lieblingsmaler. Danke fürs zeigen und erinnern 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Eine sehr schöne und stimmungsvolle Anlage! Ich habe mir den Link und die dazugehörenden Bilder angeschaut- da hattet ihr bei euerem Besuch wirklich Glück, dass ihr diese Anlage fast für euch allein gehabt habt!
    Der Besuch des Parks mit seiner Ruine wäre was für mich, die Fischbrötchen weniger!
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 1 Person

  4. Bei einigen deiner Bilder ist mir sofort der berühmte Maler Caspar David Friedrich in den Sinn gekommen – ich mag seine Werke sehr… Und „Erna’s Möwenschiss“ ist ein geradezu g***er Name für eine Fischbrötchen-Kreation! 😂
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  5. Deine Beiträge mit dem so schönen Bildern begeistern mich immer wieder und wenn wir bei euch im „hohen Norden“ Urlaub machen ernähre ich mich ausschließlich von dem leckeren frischen Fisch dort.
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s