Allgemein, Fotos, Geschichten

Kleine Herbstreise

Heute vor zwei Wochen starteten meine Enkelin und ich nach Jena. Normalerweise wäre die Enkelin ja mit dem Flixbus gefahren, aber die Oma war neugierig und wollte mal sehen, wie Studenten heutzutage leben.  Wir starteten bei schönstem Wetter und hielten auf einem Parkplatz in der Nähe von Berlin und plünderten bei schönstem Sonnenschein unseren Picknick-Korb. Zum Glück, denn, wenige Kilometer weiter bezog sich der Himmel und heftiger Regen setzte ein. Das blieb dann so bis Jena, auch ein ausgiebiger Einkaufsbummel in einem Outletcenter in der Nähe der Autobahn konnte die Sonne nicht hervorlocken.

In Jena bestaunte ich die wirklich komfortable Wohnung, die sich die Enkelin mit zwei Mitbewohnern teilt, die jedoch noch im Wochenende waren. Beim Stadtbummel blieb die Kamera wegen des permanenten Nieselregens jedoch im Rucksack. Aber zwei Jahre bleibt die Enkelin ja höchstwahrscheinlich noch in Jena, also wird die Oma bei Gelegenheit mal wieder in diese Richtung starten und Jena genauer unter die Lupe nehmen. Hier wenigstens ein Blick aus dem Fenster:P1160053

Am Sonntag ging es dann weiter nach Nordhausen. Anfangs war das Wetter ja recht freundlich, aber da hatte ich keine Gelegenheit zum Fotografieren. Dann fuhr ich durch einen Tunnel und fand mich im dichten Nebel wieder. Trotzdem unternahmen wir am Nachmittag noch einen ausgedehnten Herbstspaziergang:

Montag, dem 7. Oktober fiel ich fast vom Glauben ab. Mein Auto war dick zugefroren. Leider habe nicht daran gedacht, nochmals nach dem Hibiskus bei der Nachbarin zu schauen, der mich am Vortag so begeistert hatte:

P1160055

Auf dem Weg zur Autobahn und auf einem Parkplatz kurz hinter der Auffahrt zur Autobahn hielt ich nochmals kurz an:

In Leipzig herrschte total schönes Wetter, das wir zu einem Zoobesuch nutzten, von dem ich demnächst berichten werde:

Am nächsten Tag fuhr ich mit meiner Freundin zurück nach Wolgast. Wir wanderten am Strand entlang, genossen die Seeluft und die Küstenwälder und gönnten uns diverse Fischbrötchen und probierten leckere Torten in verschiedenen Cafés. Dabei stellten wir wieder einmal fest, dass es die leckersten Fischbrötchen in Freest gibt.

Wir statteten Greifswald einen Besuch ab und entdeckten in Stralsund auch für mich viel Neues. Auch dazu demnächst etwas mehr:

P1160559P1160563P1160736P1160888

Etwas wehmütig verabschietete ich mich am Mittwoch von meiner Freundin, aber unsere nächsten Treffen sind schon geplant, denn die Karten für das Adventskonzert im Leipziger Gewandhaus hat sie schon gekauft. Und der Winter an der Ostsee ist immer eine Reise wert.

 

 

10 Gedanken zu „Kleine Herbstreise“

  1. Auch wenn das Wetter nicht immer so schön war, so hast du uns schon tolle Aufnahmen mitgebracht!
    Die mit dem roten Wein(?) überwachsenen Häuser und Balkone und Wände sind von einer atemberaubenden Schönheit! Ein Augenschmaus!
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s